Gründung BW
Gründung BW

Wege in die Selbständigkeit

Der Weg in die Selbstständigkeit führt nicht nur über eine Betriebsneugründung.

Die Art der Gründung sollte zu Ihnen und Ihren unternehmerischen Fähigkeiten passen. Welchen Weg Sie wählen, hängt von folgenden Faktoren ab: Wie viel Gestaltungsspielraum möchten Sie haben? Möchten Sie eine eigene Idee umsetzen oder sich an einem bestehenden Konzept beteiligen? Gibt es eine günstige Gelegenheit ein Unternehmen zu übernehmen?

Franchising
Beim Franchiseverfahren liefert ein Unternehmen - der Franchisegeber - Name, Marke, Know-how und Marketing. Gegen Gebühr räumt er dem Franchisenehmer das Recht ein, seine Waren und Dienstleistungen zu verkaufen. Er bietet dafür die Gewähr, dass kein anderer Franchisenehmer in seinem Gebiet einen Betrieb eröffnet. Der Franchisegeber bringt wichtige Voraussetzungen wie Markttests oder Kalkulationshilfen ein und bietet laufend geschäftlichen Beistand, Beratung, Werbung und Ausbildung. Ihr Entscheidungsspielraum wird zwar durch den Franchisevertrag eingeschränkt, dafür bietet der Franchisegeber eine Art Sicherheitsnetz. Informationen zum Thema Franchise erhalten Sie beim Deutschen Franchise Verband e.V.>>

Spin-off-Gründung
Unter Spin-off-Unternehmen werden meist technologieorientierte Ausgründungen größerer Unternehmen verstanden, die zum Zwecke der Erschließung neuer Geschäfts- und Technologiefelder, aus Gründen der Risikoauslagerung, wegen der Beschränkung auf Kernkompetenzen oder im Rahmen des Outsourcing überwiegend als abhängige Tochterunternehmen gegründet werden. Der Spin-off wird insbesondere mit Ausgründungen aus Hochschulen in Verbindung gebracht. Unter einer Spin-off-Gründung wird dabei ein neues Unternehmen verstanden, dessen Ziel die wirtschaftliche Verwertung von Erfindungen aus Hochschulen oder Forschungseinrichtungen ist. Diese Unternehmen werden in Baden-Württemberg beispielsweise von regionalen Gründerverbunden oder auf Bundesebene im Rahmen des EXIST-Programmes und seiner zahlreichen regionalen und sektoralen Initiativen gefördert und unterstützt. Mehr dazu finden Sie im Kapitel innovative und technologieorientierte Gründungen >>

Betriebsübernahme
Wenn Sie einen eingeführten Betrieb übernehmen, übernehmen Sie gleichzeitig auch eine bestimmte Marktposition, Kunden und Lieferanten sowie Mitarbeiter. Wichtig ist, dass Sie sich Klarheit über die Erfolgsaussichten des Betriebs verschaffen. Mehr Informationen zum Thema Unternehmensübernahme finden Sie im Kapitel Basiswissen Unternehmensnachfolge >>

Betriebsbeteiligung
Für die Beteiligung an einen Betrieb gelten dieselben Empfehlungen wie für die Übernahme eines Betriebs. Vom Preis für die Beteiligung, von den Zukunftsaussichten des Betriebs und von den konkreten Regelungen des Gesellschaftsvertrags hängt es ab, ob der Einstieg in das Unternehmen sinnvoll ist oder nicht. Bei einer Beteiligung erwerben Sie einen Teil des Unternehmens, während nach einer Betriebsübernahme Ihnen das ganze Unternehmen gehört.