Gründung BW
Gründung BW

21.03.2016
Elevator Pitch BW - Regional Cup Neckar-Alb: monikit aus Tübingen gewinnt den ersten Preis

Eine Fahrstuhlfahrt Zeit für junge Geschäftsideen: In nur drei Minuten mussten Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründer am 18. März 2016 beim Elevator Pitch in Reutlingen die Fachjury und rund 180 Zuhörer von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Der Wettbewerb wurde im Rahmen der Gründermesse Neckar-Alb 2016 in der Stadthalle Reutlingen durchgeführt. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft setzt die landesweite Wettbewerbsreihe "Elevator Pitch BW" als Teil seiner Gründungsoffensive fort. Der regionale Wettbewerb wurde vom Ministerium in Kooperation mit den Veranstaltern der Gründermesse - den Wirtschaftsförderungen der Städte Albstadt, Bad Urach, Balingen, Hechingen, Metzingen, Mössingen, Münsingen, Pfullingen, Reutlingen, Rottenburg und Tübingen, der Industrie‐ und Handelskammer Reutlingen, der Handwerkskammer Reutlingen und des Start-netz‐Reutlingen - veranstaltet. Das Preisgeld der Wettbewerbsreihe wird von der L-Bank gesponsert.

Den ersten Preis und damit 500 Euro hat die Geschäftsidee monikit aus Tübingen/ Stuttgart gewonnen. monikit ist die „helfende Hand“ für Menschen mit Epilepsie. monikit misst epileptische Anfälle und übermittelt Daten an Familien, Forschungsinstitute und Ärzte. Durch eine Alarmfunktion wird eine Kontaktperson bei einem Anfall alarmiert, um gegebenenfalls einzugreifen, bevor irreversible Schäden entstehen. So werden in Notfällen entsprechende Maßnahmen eingeleitet, die Medikation optimiert und so den Betroffenen Sicherheit geboten. Team: Florian Lutz, Andreas Hardt, Kevin Klett, Magomed Asaev, Willi Schmidt, Prof. Dr. Yvonne Weber und Dr. Dr. Henner Koch. Webseite: http://www.monikit.com/

Den zweiten Platz (300 Euro) hat Geschäftsidee QLIPS GmbH aus Reutlingen gewonnen. Die QLIPS GmbH ist ein webgehosteter SaaS-Anbieter für 3D-Klang Webkonferenzen. Die für Geschäftskunden ausgelegte QLIPS Konferenz ist „Made in Germany“ und bietet weltweit einmalig Audio/Video Konferenzen mit 3D-Klang. Es können bis zu zehn Teilnehmer an einer QLIPS Konferenz teilnehmen. Der glasklare 3D Klang führt dazu, dass man selbst gleichzeitig sprechende Teilnehmer versteht. Es funktioniert rein browserbasiert, somit sind keine weiteren Installationen erforderlich. Mit Servern in Deutschland und sicherer Verschlüsselung bietet QLIPS höchste Datensicherheit für seine Kunden. Das Team besteht aus Volker Schindewolf, Alfons Martin und Patrick Schreiner. Webseite: https://www.qlips.de/

Den dritten Platz (200 Euro) hat die Geschäftsidee MUFFKOPF aus Tübingen gewonnen. Mit dem MUFFKOPF wird das Bassdrum um eine Soundoption reicher. Die Geschäftsidee ist ein Überzug aus Schafsfell, der MUFFKOPF genannt wird. Diesen stülpt man über den Schlägel an der Fußmaschine und erhält so in Sekundenschnelle einen leisen, gedämpften Sound, der etwas retro klingt und an die 60er und 70er erinnert, die musikalisch wieder sehr gefragt sind. Der Gründer Thorsten Reeß ist selbst seit mehr als 25 Jahren Schlagzeuger. Webseite: http://muffkopf.de/

MUFFKOPF wurde zudem von den Zuschauern zum “Publikumsliebling" gewählt und erhält so noch einmal die Gelegenheit, sich für das Landesfinale 2016 zu qualifizieren.

Insgesamt hatten folgende Bewerber die Gelegenheit beim Regional Cup die Jury auf kreative Art und Weise zu begeistern:

  1. albfertil GmbH
  2. BDRUMS
  3. Corny's Cafébus
  4. Jugendliche Stärken
  5. LUZ.media
  6. monikit
  7. MUFFKOPF
  8. Neckarus Bootsbetrieb
  9. QLIPS GmbH
  10. UniYApp - The Student Network

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Präsentation (Rhetorik/ Persönlichkeit, Inhalt des Vortrags, zeitlicher Rahmen) und Geschäftsmodell (Konzeption/Geschäftsmodell, Kundennutzen/Marktrelevanz, Skalierbarkeit) bewertet. Die Zusammensetzung der Jury ist bei den regionalen Wettbewerben unterschiedlich.

Folgende Jurymitglieder haben beim Regional Cup die Pitch-Teilnehmer bewertet:

  • Arndt Upfold, ifex des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg
  • Ute Brandner, IHK Reutlingen
  • Dr. Christoph-M. Pfefferle, Wirtschaftsförderung Reutlingen
  • Sylvia Weinhold, Handwerkskammer Reutlingen
  • Joachim Pfeiffer, Kreissparkasse Reutlingen
  • Oliver Rupp, RWT Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH
  • Andrea Mettenberger, verRückte Impulse, Reutlingen
  • Julian Hermle, CMC Engineers GmbH

Fotos und Videos:

Die Bilder zum Event werden zeitnah online auf flickr veröffentlicht: https://www.flickr.com/photos/elevatorpitchbw/sets/

Sie können die Bilder unter der Creative-Commons-Lizenz unter Angabe der Quelle Elevator Pitch BW 2014/2015 verwenden und weitergeben.

Die Pitch-Videos sind zeitnah auf folgendem YouTube Channel abrufbar: https://www.youtube.com/user/ElevatorPitchBW

Hintergrundinformation:

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft hat die landesweite Wettbewerbsreihe „Elevator Pitch BW“ im Oktober 2013 gestartet. Das moderne Veranstaltungsformat soll dazu beitragen, dass sich junge Unternehmen möglichst erfolgreich und dauerhaft auf dem Markt etablieren und so neue Arbeitsplätze im Land schaffen. Baden-Württemberg ist das erste Bundesland, das einen landesweiten Elevator-Pitch-Wettbewerb veranstaltet, um für mehr Unternehmertum im Land zu werben. Durchgeführt wird der Wettbewerb durch die Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge (ifex) des Ministeriums. Bei der Durchführung des Wettbewerbs wird ifex von dem Dienstleister Accelerate Stuttgart GmbH unterstützt. Das Preisgeld wird von der L-Bank gesponsert. 

Bei der dritten Wettbewerbsrunde 2015/2016 haben wieder Gründer und junge Unternehmen die Chance, ihre Geschäftsidee vor Publikum zu präsentieren: Bis zum Finale im Sommer 2016 sind 14 Regional Cups und ein bis zwei branchenspezifische Special Cups geplant. Insgesamt hatten sich in der ersten (2013/2014) und zweiten (2014/2015) Wettbewerbsrunde insgesamt über 460 Geschäftsideen für die 31 regionalen Wettbewerbe (Regional Cups) beworben. Davon sind rund 300 tatsächlich auf der Bühne aufgetreten, denn nur 10 Pitcher pro Regional Cup dürfen Ihre Idee vor Jury und Publikum präsentieren.

Ein Elevator Pitch ist eine kurze, informative und prägnante Präsentation einer Geschäftsidee für eine Dienstleistung oder ein Produkt und bedeutet „Aufzugspräsentation“: Die Präsentationen müssen in der kurzen Zeit einer Fahrstuhlfahrt durchgeführt werden. Beim Elevator Pitch muss also kein Businessplan vorgelegt werden, stattdessen geht es darum, die Zuhörer in drei Minuten neugierig zu machen und sie von der Geschäftsidee zu überzeugen.  

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.elevatorpitch-bw.de/