Gründung BW
Gründung BW

24.09.2015
Social Media Kampagne "Frag Dimitri" (mit Video)

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und das Ministerium für Integration Baden-Württemberg starten eine neue Social Media Kampagne. „Frag Dimitri“ soll Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund motivieren, sich von den entsprechenden Institutionen des Landes beraten zu lassen und ihre Selbstständigkeit auf ein solides Fundament zu stellen.

„Die Social Media Kampagne `Frag Dimitri - Selbstständigkeit hat viele Gesichter` zeigt, wie beeindruckend und vielfältig die migrantischen Unternehmen in Baden-Württemberg aufgestellt sind. Ziel ist es außerdem, bei allen Gründungswilligen im Land dafür zu werben, unsere Beratungs- und Finanzierungshilfen in Anspruch zu nehmen, um ihre Erfolgsaussichten zu steigern“, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Gesicht der Kampagne und Identifikationsfigur ist Dimitri, ein knallharter Kerl mit undurchsichtiger Vergangenheit. „Die Figur spielt mit Klischees und hält Vorurteilsträgern den Spiegel vor. So zeigen wir, dass Baden-Württemberg hinter der Idee der unternehmerischen Vielfalt steht und seine Existenzgründerinnen und Existenzgründer fern von festgefahrenen Denkmustern unterstützt“, so Schmid.

Integrationsministerin Bilkay Öney betonte: „Wir setzen auf die Kreativität und Kompetenz der Menschen mit Einwanderungsgeschichte im Land. Mit der Kampagne wollen wir sie motivieren, sich mit dem Thema Existenzgründung zu beschäftigen und beraten zu lassen.“

Weitere Informationen:
Verantwortlich für die Kampagne sind ifex – Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft, das Ministerium für Integration und weitere Partner. Dazu gehören der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK), der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) und der DEHOGA Baden-Württemberg (DEHOGA). Konzeption, Gestaltung und Umsetzung stammen von der Stuttgarter Kreativschmiede Traumwelt GmbH.

Weitere Informationen zu Dimitri, seinen Freunden und Kollegen unter www.frag-dimitri.de