Gründung BW
Gründung BW

22.11.2013
Wettbewerb Elevator Pitch BW - Regional Cup Zollernalb

Valeria`s Babybrei gewinnt den ersten Preis

Eine Fahrtstuhlfahrt Zeit für junge Geschäftsideen: In nur 3 Minuten mussten Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründer am Freitag (22.11.2013) in Balingen Ihre Geschäftsidee vor einer Fachjury und rund 80 Zuhörern präsentieren.

Den ersten Preis hat die Geschäftsidee Valeria`s Babybrei gewonnen, präsentiert durch Valeria Föll. Im Moment haben junge Eltern in Deutschland nur die Wahl Babynahrung selbst zu kochen oder Gläschen einzukaufen. Valeria`s Babybrei möchte hierzu eine neue schockgefrostete Alternative aus dem Kühlschrank bie-ten. Bei der Herstellung von Valeria`s Babybrei werden die Lebensmittel schonend gegart, püriert, portioniert und sofort tiefgefroren. Die Breie werden im gefrorenen Zustand unter strenger Einhaltung der Kühlkette direkt an die Eltern geliefert. Dieses Produktionsverfahren ist sehr vitamin- und aromaschonend. Alle Lebensmittel werden regional aus biologischem Anbau bezogen. Die Verpackung ist biologisch abbaubar und mikrowellengeeignet. Der Sieger des Regional Cups erhält ein Preisgeld von 500 Euro und qualifiziert sich zudem für das landesweite Finale.

Den zweiten Platz (300 Euro) hat die Geschäftsidee SBO - Schlanke Betriebsorganisation / Chamäleon gewonnen, präsentiert durch Lukas Borst und Markus Reutter. SBO ist ein Arbeitsplatzsystem, dessen Module in beliebiger Weise zu komplexen Betriebssystemen zusammengebaut werden können. Durch Verbin-dungssysteme können sie flexibel erweitert oder wieder getrennt werden. Das Arbeitsplatzsystem besteht aus modularen Holzplatten, die über ein spezielles Loch-raster verfügen, so dass sie mit geeigneten Werkzeugen beliebig bearbeitet wer-den können. Durch die Verwendung von Zusatzelementen wie Eisenstangen, wie-der lösbaren Verbindungselementen, Folientechnik sowie Bürstentechnik ist es möglich, sämtliche prozesstechnischen Abläufe zu simulieren und diese Abläufe in der Realität mit originalen Werkstücken ablaufen zu lassen. Mit dem Arbeitsplatzsystem von SBO wird ein Arbeitsplatz so gestaltet, dass er optimiert für den jeweiligen Benutzer individuell eingerichtet werden kann. Dadurch können Greifwege so eingestellt werden, dass es zu keiner Ermüdung kommt und sich die Bauteile immer im Griffbereich befinden.

Den dritten Platz (200 Euro) hat Anima - Zentrum für Mensch, Tier und Natur gewonnen, präsentiert durch Andrea und Bernd Heckner. Anima will Menschen die Möglichkeit bieten, mit Tieren und Natur auf außergewöhnliche Weise in Kontakt zu treten. Anima gGmbH arbeitet pädagogisch und therapeutisch mit Menschen und Tieren, um zu mehr Lebensfreude zu verhelfen. Anima besteht aus verschiedenen sich ergänzenden und vernetzt arbeitenden Bereichen: Gärtnerei, Berufsbildungs-bereich und Betreuungsgruppe für Menschen mit Behinderung, Bürgergärten, umweltpädagogische Angebote, tiergestützte Intervention, Tierschutztiere, vielfältiges und individuelles Angebot zur Stress- und Krisenprophylaxe. (www.anima-zmt.de/)

Den Publikumspreis hat Petfriend gewonnen, präsentiert durch Dino Fejzagic und Lukas Kaiser. PetFriend vernetzt die Tierheime Deutschlands mit den Menschen, denen Tiere am Herzen liegen und denen, die einen neuen tierischen Freund für ihr Zuhause suchen. Mit Hilfe der einfach zu verwendenden App können Interessierte das Tierangebot von beliebigen Tierheimen durchsuchen und bei Inte-resse direkt Kontakt aufnehmen. Dadurch wird die Vermittlung für beide Seiten stark vereinfacht. (http://refreshbutton.net/)

Insgesamt hatten folgende Pitcher die Gelegenheit, die Jury auf kreative Art und Weise zu begeistern:

  • Anima Zentrum für Mensch, Tier und Natur
  • Compleeting - Besprechungen erfolgreich durchführen
  • Frisörgeschäft Öhler UG
  • Petfriend
  • SBO - Schlanke Betriebsorganisation / Chamäleon
  • Valeria's Babybrei

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Überzeugungskraft, Rahmen, Stil und Geschäftsmodell bewertet. Die Zusammensetzung der Jury ist bei den regionalen Wettbewerben unterschiedlich und besteht aus jeweils sieben Mitgliedern: Accelerate Stuttgart UG (Leitung der Jury), Vertreter der regionalen Veranstalter bzw. von öffentlichen Institutionen, der örtlichen Sparkassen oder Banken so-wie regionalen Unternehmen/Business Angels. Folgende sieben Jurymitglieder ha-ben die Pitch-Teilnehmer in Balingen bewertet: IHK Reutlingen, Handwerkskammer Reutlingen, Bürgschaftsbank/MBG, Commerzbank AG, Wirtschaftsförderung Balingen, sodge IT GmbH und Accelerate Stuttgart UG.

Fotos:
Die Bilder zum Event sind ab sofort auf flickr zu finden und unter Angabe der Quelle (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft /Accelerate Stuttgart UG) verwendbar: http://www.flickr.com/photos/elevatorpitchbw/sets/72157638062058856/

Hintergrundinformation:
Der Wettbewerb am 22. November 2013 fand in Balingen im Rahmen eines Gründertags der „Gründungsoffensive Neckar-Alb“ statt. Es war eine gemeinsame Veranstaltung von der Handwerkskammer und der IHK Reutlingen sowie dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft hat die landesweite Wettbewerbsreihe "Elevator Pitch BW" im Oktober 2013 gestartet. Das moderne und neuartige Veranstaltungsformat soll dazu beitragen, dass sich junge Unternehmen möglichst erfolgreich und dauerhaft auf dem Markt etablieren und so neue Arbeitsplätze im Land schaffen. Außerdem sollen die re-gionalen Wettbewerbe die Bevölkerung für das Thema Selbständigkeit sensibilisieren und auf die große Anzahl junger Unternehmen und innovativer Gründerinnen und Gründer vor Ort aufmerksam machen.

Baden-Württemberg ist das erste Bundesland, das einen landesweiten Elevator-Pitch-Wettbewerb veranstaltet, um für mehr Unternehmertum im Land zu werben. Durchgeführt wird der Wettbewerb durch die Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnach-folge (ifex) des Ministeriums. Bis zum Finale im Juli 2014 sind rund 12 regionale Wettbe-werbe (Regional Cups) im ganzen Land geplant. Die Durchführung des Wettbewerbs wird von der L-Bank unterstützt und von Accelerate Stuttgart UG organisiert.

Ein Elevator Pitch ist eine kurze, informative und prägnante Präsentation einer Geschäftsidee für eine Dienstleistung oder ein Produkt und bedeutet „Aufzugspräsentation“. Die Be-zeichnung stammt daher, dass die Präsentationen in der kurzen Zeit einer Fahrstuhlfahrt durchgeführt werden. Beim Elevator Pitch muss also kein Businessplan vorgelegt werden, sondern es geht darum die Zuhörer in einigen wenigen Minuten neugierig zu machen und sie von der Geschäftsidee zu überzeugen.